Im Bereich der Schulsozialarbeit sind momentan zwei Sozialpädagoginnen tätig. Wir arbeiten eng vernetzt mit den beiden Beratungslehrerinnen und mit den anderen pädagogischen Fachkräften des Beratungsteams.

Unsere Angebote richten sich an einzelne Schüler/-innen, Schülergruppen, Eltern und Lehrer*innen, sowohl vorbeugend als auch bei konkreten Problemen und Konflikten.

Wir begleiten Schüler/-innen, fördern ihre individuelle, soziale und schulische Entwicklung und sorgen für die Gewährleistung des Kindeswohls.

Im Rahmen von Hospitationen, Gruppen- und Ganztagsangeboten lernen wir die Kinder kennen. Der vertrauensvolle Kontakt dient uns als wertvolle Basis für die weitere Beratung und Unterstützung. Dabei erleben die Kinder und Jugendlichen, dass wir sie ernst nehmen mit ihren kleinen und großen Sorgen.

Themenschwerpunkte für eine Kontaktaufnahme sind: Streitigkeiten mit Freund*innen, Lernschwierigkeiten, Konzentrationsprobleme, Versagensängste, soziale Unsicherheiten, emotionaler Stress, fehlende Impulskontrolle, Minderwertigkeitsgefühle, suizidale Gedanken, Probleme mit Lehrpersonen, Probleme mit den Eltern oder andere innerfamiliäre Konflikte. Selbst junge Kinder stehen häufig unter enormen Druck, der sich auch körperlich zeigen kann, z. B. durch Bauch- oder Kopfschmerzen.

Nach dem Erstkontakt wird der Rahmen der weiteren Zusammenarbeit geklärt. Das kann eine Begleitung in den Unterricht beinhalten, eine fortlaufende Einzelhilfe, ein spezielles Gruppenangebot, Elterngespräche, Hausbesuche oder die Vermittlung zu außerschulischen Beratungsangeboten. Wir setzen bei den Ressourcen der Kinder an und beziehen in Absprache mit den Kindern und Jugendlichen alle für den Prozess notwendigen Personen mit ein.

Gerne bieten wir auch Beratung für Eltern an. Diese umfasst schulische sowie familiäre Themen.

Unsere Arbeit unterliegt der systemischen Sicht, der Unparteilichkeit und der Schweigepflicht.

Schwerpunkte der Schulsozialarbeit

Wir sind für Euch da!

Schulsozialarbeiterin - Rebecca Schröder Schulsozialarbeiterinnen - Sigrid Schusser, Brigitte Thull
Rebecca Schröder
(in Vertretung für S. Schusser)
Master of Arts – Soziale Arbeit
Kreativer Kindertanz
Lizenz Gruppencoach
Sigrid Schusser
Diplom Sozialpädagogin Yogalehrerin
Brigitte Thull
Diplom Sozialpädagogin
Psychotherapeutin (HPG)
Familientherapeutin
Kinesiologin

Beratungslehrerinnen

Beratungslehrerin - Julia Ludigs-Yilmaz
Julia Ludigs-Yilmaz

In enger Kooperation mit den Schulsozialarbeiterinnen arbeiten die beiden Beratungslehrerinnen Regina Keller und Julia Ludigs-Yilmaz in den Jahrgängen 5 und 6. Die Schüler/-innen befinden sich zu dieser Zeit in einer entwicklungssensiblen Phase. Innerpsychische und körperliche Veränderungen, der Wechsel zur weiterführenden Schule, der Findungsprozess in der neuen Klasse - viele Umbrüche müssen gelebt und gemeistert werden.

Um diesen Prozess adäquat begleiten zu können, jedes Kind entsprechend seiner Ressourcen zu stärken und Akzente zur Stabilisierung des Klassenklimas zu setzen, wird nach den ersten Wochen ein Fragebogen zur sozialen Diagnostik eingesetzt.

So ist – bei ehrlicher Beantwortung – erkennbar, ob jedes Kind seinen Platz in der Gemeinschaft gefunden hat, wie zufrieden es sich fühlt, wie das soziale Klassenklima sich gestaltet, wie das Lern- und Arbeitsverhalten der Klasse ist, welche Probleme und welches Potenzial sich zeigen.

Beratungslehrerin - Regina Keller
Regina Keller

Aus der Evaluation der Fragebögen leitet sich die weitere Arbeit der Beratungslehrerinnen in Abstimmung mit den Schulsozialarbeiterinnen ab:
Verstärkungsprogramme, Trainings für die Gesamtklasse, Angebote für Kleingruppen oder Begleitung einzelner Schüler/-innen werden initiiert.
Die soziale Diagnostik wird in differenzierter Form zum Ende der 5. Klasse und in der 6. Klasse wiederholt.