Wettbewerb “STAWAG macht grün” 10.000 Euro für Klima- und Umweltprojekte
1. Platz mit 2000 Euro an den Förderverein der Gesamtschule Aachen-Brand für den Schulgarten
Im März dieses Jahres hat die STAWAG ihre Klimaziele der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Mittelpunkt: eine CO2-neutrale Strom- und Wärmeversorgung für Aachen bis 2030. Darüber hinaus hat sich der Aachener Energieversorger ehrgeizige Ziele für die Bereiche Elektromobilität, Energieeffizienz und interne Maßnahmen gesetzt. Mit insgesamt 10.000 Euro und ausgelobt über einen Online-Wettbewerb unterstützt die STAWAG darüber hinaus Projekte zur Förderung von Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz.

„Für den Klimaschutz zählt jede Tonne CO2, die wir einsparen“, erläutert Dr. Christian Becker, Vorstand der STAWAG. „Deshalb setzen wir nicht nur auf unsere eigenen Maßnahmen. Vielmehr möchten wir auch die Bürgerinnen und Bürger unterstützen, ihre Ideen für den Umwelt- und Klimaschutz umzusetzen. Wir sind sehr begeistert, wie viele Menschen sich an unserem Wettbewerb beteiligt und spannende Projekte eingereicht haben. 25 Initiativen hatten sich beteiligt, jede hätte den ersten Platz verdient. Ich freue mich sehr, dass mit der Gesamtschule Aachen-Brand eine Kooperationsschule von uns aufs Podest darf.“
Ob draußen in der Natur oder Upcyclingprojekte in den eigenen vier Wänden, alle Projekte rund um Klima- und Umweltschutz konnten sich bei dem Wettbewerb „STAWAG macht grün“ bewerben. Der Wettbewerb lief vom 1. Juni bis zum 22. Juni mit einer Vorausscheidung der ersten acht Plätze. Diese wurden dann noch mal in einer zweiten Runde vom 23. bis zum 24. Juni neu bestimmt. Insgesamt wurden über 33.300 Stimmen abgegeben, davon knapp 30.000 in der Vorrunde.
Der Wettbewerb ist eng gekoppelt an die Klimaziele 2030 der STAWAG. Unter wirfuerdasklima.de finden alle Interessierte Informationen zu den Klimazielen der STAWAG.

Text: aus Pressetext STAWAG vom 1.7.2021
Foto: Erika Molatta